Heynrich von Berg

Frayes Franken Folk

Gott zum Gruße! Heynrich zu Berg werde ich genannt.

 

Aus dem unterfränkischen Swinfurt stamme ich. Wie mein Vetter folgte ich den Ruf zu den Waffen und wollte den Ungläubigen meine Klinge schmecken lassen. Doch wie es so kam mundete mir das Essen in den Schenken auf meinem Weg so gut, dass ich lieber mit anderen Menschen dies genieße. So kam es, dass ich Sylvia begegnete, welche meinen Magen mit göttlichen Gerichten zu füllen weiß und mir klar wurde, sie muss es sein! Als ich meinen Vetter Jeremiah wieder traf entschieden wir durch die Lande zu ziehen und unsere Zelte aufzuschlagen. Während er aus Holz unser Mobiliar herstellt, bin ich für das Bemalen der verschiedenste Gegenstände, sowie für die Fackeln und alles was Licht in unsere Stätte bringt zuständig. Meine Sylvia bekocht uns, wofür wir alle dankbar sind, denn auf unseren Reisen trafen wir auf Gleichgesinnte, die sich uns anschlossen und uns muss man erstmal schaffen so zu sättigen wie sie es kann und tut. Unserem Frayen Franken Folk stehe ich immer zur Seite, wenn nötig mit meinem Schwert und der Axt, also wehe dem der sich auf ungebührliche Weise meinen Mitstreitern, oder meinem Weibe nähert, allen anderen stehe ich mit Wohlwollen gegenüber. So gehabt euch wohl!

Deus lo vult! (Gott will es)